KSK Furtwangen 1906 e.V.

KSK geht in Mühlenbach unter


VfK Mühlenbach – KSK Furtwangen 21:8

 

Der Favorit hat sich durchgesetzt und das überraschend deutlich. Mit 21:8 blieb der KSK Furtwangen in Mühlenbach vollkommen chancenlos. Lediglich 2 Einzelsiege konnten die Furtwanger, die auf ihren rumänischen Starringer Mihai Palaghia verzichten mussten, für sich entscheiden. Zwar ist die Tabellensituation für den KSK immer noch zufriedenstellend, doch in den kommenden Wochen warten mit Rheinfelden, Taisersdorf und Gottmadingen drei richtig harte Brocken.

Die zweite Mannschaft unterlag Villingen mit 23:12. Die Punkte holten Leon Glock, Mansur Rakhmatov und Tobias Baier.

 

57Kg: Csaba Horvath – Max Kokulan 2:0PS (8:3)

Kokulan lieferte den starken Mühlenbacher einen harten Fight. Er konnte eine Weile sogar in Führung bleiben, musste den Sieg am Ende aber wieder aus der Hand geben. (VfK – KSK 2:0)

 

130 Kg: Patrick Schwendemann – Christian Rusu 4:0SS (3:0)

Gegen den stärksten Mühlenbacher war selbst Rusu ohne Chance. Nach 90 Sekunden legte Schwendemann den Furtwanger Ringertrainer auf die Schultern. (VfK – KSK 6:0)

 

61 Kg: Marcus Schmider – Ionut Hamzu 0:4TÜ (0:16)

Hamzu machte einen souveränen Kampf und punktete den Mühlenbacher mühelos innerhalb von 3 Minuten aus. (VfK – KSK 6:4)

 

98 Kg Alexander Müller – unbesetzt 4:0OG

Hier stellte der KSK keinen Ringer. (VfK – KSK 10:4)

 

66 Kg: Simon Volk – Vincent Kirner 1:0PS (4:4)

Kirner lag lange Zeit in Führung und sah wie der sichere Sieger aus, bevor er sich kurz vor Schluss von seinem Gegner 4 Punkte abnehmen ließ und den Sieg hergeben musste. (VfK – KSK 11:4)

 

86 Kg: Tobias Neumaier – Sascha Weinauge 1:0PS (4:2)

Selbst der starke Weinauge fand heute seinen Meister. Gegen Neumaier fand er kein Konzept und konnte die Führung des Mühlenbachers bis zum Schluss nicht einholen. (VfK – KSK 12:4)

 

71 KG: Michael Wettlin – Phillip Wolber 3:0 (11:0)

Gegen den Rountinier hatte Wolber nicht viel zu bestellen. Immerhin gelang es ihm über die gesamte Zeit zu gehen. (VfK – KSK 15:4)

 

80 Kg: Mario Eble – Ersan Baydenk 4:0SS (5:0)

Baydenk musste nun auch noch in seiner ungeliebten Stilarten einspringen. Dementsprechend chancenlos war er gegen den starken Eble. Nach 2 Minuten lag er auf den Schultern. (VfK – KSK 19:4)

 

75 Kg A: Louis Kurz – Kevin Reuschling 0:4TÜ (0:15)

Reuschling ist zur Zeit eine absolute Bank für den KSK. Einmal mehr zeigte er eine makellose Leistung. Mit schönen Freistilaktionen kam er nach 3 Minuten zu einem überhöhten Punktsieg. (VfK – KSK 19:8)

 

75 Kg B: Paul Vollmer – Mike Kromer 2:0PS (6:0)

Kromer lieferte dem Mühlenbacher Urgestein einen harten Kampf, war jedoch immer einen Schritt langsamer als Vollmer. Verdient setzte sich der Mühlenbacher nach Punkten durch. (VfK – KSK 21:8)